Unser Weg zur fairen KiTa

Am 27.10.2015 wurde der Beschluss zur fairen KiTa gefasst.

 

Im Rahmen der Zertifizierung zur Fair-Trade-KiTa verwenden wir folgende fair gehandelte Produkte: Kaffee, Tee, Kakao

 

Schokolade

Schokolade, fast jedes Kind liebt sie. Bei der Frage, woher Schokolade denn eigentlich komme, wissen die wenigsten eine Antwort. Anhand von Fotos, einer Weltkarte und der aufschlussreichen Geschichte von Louis und Joy, zwei Kakaobauern aus Afrika, konnte die Frage schnell beantwortet werden. Die Geschichte stellt den „fairen“ und den „nicht fairen“ Kakaoanbau gegenüber. Einige Bilder werden dazu unterstützend betrachtet. Ein Bild weckt besonders die Aufmerksamkeit. Dort abgebildet ist ein kleiner Junge, der sehr schwer tragen muss. Aus anfänglichem Übermut („das ist doch Baby einfach“) wird den Kindern durch ein kleines Experiment sehr schnell bewusst, wie hart die Arbeit wirklich für einen kleinen Jungen auf einer Kakaoplantage ist. In diesem Experiment tragen sich die Kinder ein Stück selbst durch den Raum – „puh, das ist aber ganz schön anstrengend“ waren sich am Ende alle einig. Im Anschluss überlegten wir gemeinsam, was denn “ Fairness“ überhaupt bedeuten könnte(siehe Foto). Die Antworten sind eindeutig. Woran wir überhaupt „faire“ Schokolade erkennen, war Thema des letzten Teils der Projektreihe, natürliche inklusive einer Verköstigung. „Voll lecker“ war das Ergebnis des Geschmackstestes.

 

Pusteblume wird  FaireKITA

gemeinsam mit den angehenden Erzieherinnen des Berufskollegs Lise Meitner, das Projekt FaireKITA gestartet.

Dies bezüglich haben die Schülerinnen für unsere Kinder ein spannendes Puppentheater aufgeführt, welches den Weg der Banane vom Pflücken bis zur weiten Reise nach Deutschland darstellt.

In dem Stück beschreiben die Mädchen Mali und Lippa, die Arbeit auf einer Plantage wo die Arbeiter „fair“ behandelt und bezahlt werden und welche positiven Auswirkungen das für sie und ihre Familie hat. Ebenfalls wird deutlich, dass die Umwelt von fair gehandeltem Obst bzw. Gemüse profitiert.

Im Anschluss an das Puppentheater konnten sich die Kinder mit fair gehandelten Bananen stärken und bewiesen echte Kenntnis: Die Aufkleber auf den Bananen waren den Kindern keineswegs fremd. Denn im Vorfeld haben sie diese und deren Bedeutung schon kennen gelernt. Die Puppen Mali und Lippa werden nun auch fest integriert in den Alltag der Kinder und Erzieher, sodass das Thema FaireKITA stets präsent ist.

Puppentheater „Die Reise der Banane“

Die_Reise_der_Banane